Was mögen unsere Tiere?

Kreuze die drei richtigen Antworten an












Rennmäuse

Unsere Heimat ist die trockene Steppenlandschaft in der Mongolei und in China. Höhlen graben und herumtoben - das gefällt uns. Natürlich immer mit anderen Rennmäusen, denn wir bilden zusammen eine Familie, die richtig zusammenhält.

Name:Rennmäuse (oder Gerbils, Wüstenspringmäuse)
Herkunft:Asien
Grösse:10-12 cm (ohne Schwanz)
Gewicht:75-110 gr
Lebensdauer:3-5 Jahre
Eigenschaften:Brauchen andere Rennmäuse, graben gerne

Gehege

Ideal ist für uns ein Gehege, in dem wir rennen und graben können, mit mindestens 30cm tiefer Einstreu. Dieses Terrarium sollte etwa 120 cm lang und 80 cm breit und 60 cm hoch sein. Mit frischer Einstreu wie groben Hobelspänen, Sand, Heu und Stroh kannst du fast das ganze Terrarium füllen. Trocken und sauber muss es sein. Unter die Einstreu kannst du Kartonröhren, Rindenröhren und Äste mischen – unsere Tunnels und Nester bauen wir dann schon selber!.
Wir brauchen immer etwas, um daran zu nagen und dabei unsere Zähne abzuwetzen, zum Beispiel Zweige von ungiftigen Bäumen und Sträuchern wie Obstbäume, Buche, Hasel, Birke. Künstliches Spielzeug wie Laufräder aus Plastik brauchen wir nicht. Die können für uns sogar gefährlich sein. Hauptsache wir können buddeln!

Futter

Wir ernähren uns am liebsten von Körnern. Täglich brauchen wir auch etwas frisches Obst und Gemüse: Äpfel, Rüebli, Gurke oder Salat, oder dann frische Kräuter wie Löwenzahn. Aber Achtung: nie zu viel fetthaltige Kerne und Nüsse , sonst werden wir zu dick. Frisches Wasser darf natürlich nicht fehlen.

Wir unter uns

Wir wollen unbedingt mit anderen Rennmäusen zusammenleben. Uns darf man niemals einzeln halten: Sonst leiden wir wie die meisten Heimtiere sehr unter Einsamkeit. Untereinander vertragen wir uns dann gut, wenn wir miteinander aufgewachsen sind und wir alle Weibchen oder alle Männchen sind. Manchmal bekommen wir trotzdem Streit. Wenn wir anfangen, uns blutig zu beissen, muss man uns sofort trennen. Also am besten schon ein zweites Gehege bereithalten. An fremde Rennmäuse gewöhnen wir uns sehr schlecht und es kommt dann oft zu blutigen Kämpfen. Am muntersten sind wir, wenn es langsam dunkel wird. Aber in deinem Terrarium sind wir auch tagsüber oft unterwegs.

Wir und Du

Wir sind keine Kuscheltiere. Wenn du gut zu uns schaust und uns das gibst, was wir als Rennmäuse brauchen, kannst du bei uns viel Interessantes beobachten. Wir können dann sogar so zutraulich werden, dass wir dir aus der Hand fressen. Aber fasse uns niemals am Schwanz an. Wenn man grob oder unvorsichtig mit uns umgeht, können wir kräftig beissen. Wir mögen ruhige Bewegungen und wenn es in unserer Umgebung leise ist.

Unsere wilden Verwandten

Unsere wilden Verwandten leben in trockenen Steppengebieten in Asien. In grossen, selbstgegrabenen Gängen und Höhlen leben sie zusammen, lagern ihre Vorräte und wärmen sich gegenseitig. Sie leben in Gruppen und bleiben so sehr lange zusammen. Ältere Geschwister helfen bei der Aufzucht von jüngeren Tieren und beim Bauen von unterirdischen Höhlen. Gegen Rennmäuse einer anderen Gruppe wird der eigne Lebensraum aber heftig verteidigt.